Ursula Erler, Architektin, Initiatorin von Aktion und Forum SCHWIMMEN IM FREIEN:
Seit einigen Jahren schwimme ich wieder regelmäßig in Elbe und Alster, in der Süderelbe habe ich es früher gelernt. Durch das eigene Schwimmen motiviert habe ich mich mit dem Thema “Zurück ins Wasser/ Schwimmen in Alster und Elbe” (Zurück ins Wasser) beschäftigt. So ist die Idee entstanden, die traditionelle Badekultur in offenen und öffentlichen Gewässern wieder zu beleben.

Sabine Rabe, Landschaftsarchitektin, osp urbanelandschaften, Initiatorin von Aktion und Forum SCHWIMMEN IM FREIEN:
Schwimmen ist das Wunderbarste: im Freibad wie in freien Gewässern. Als ich nach Hamburg zog, habe ich mir mehr Informationen über Schwimmen in der Elbe gewünscht und nun informieren wir selber.

Hille von Seggern, Stadtplanerin, Architektin, Freiraumplanerin, Initiatorin von Aktion und Forum SCHWIMMEN IM FREIEN:
Im Sommer jobbte ich in einer Gärtnerei. Endlose Tage Unkraut jäten und abends schwimmen im See: gleiten, schweben, fast schwerelos bei sportlicher Bewegung werden. Deshalb war ich so begeistert, als Ursula Erler 2010 “Zurück ins Wasser” in das Projekt “Expeditionen in Hamburger Urbane Landschaften” einbrachte. Und deshalb bin ich dabei: Schwimmen in Hamburger Gewässern und überall, wo ich hinkomme – und immer wieder weiterspinnen, wie das Schwimmen im Freien befördert werden kann.